Landesjagdverband
background

Kreisgruppe Rhein-HunsrŁck

im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.

Anerkannter Naturschutzverband

Allgemeine Informationen


Infos zur Jägerausbildung innerhalb der Kreisgruppe

Ziel der Jagdausbildung in unserer Kreisgruppe ist es, eine praxisorientierte und umfassende theoretische Schulung für den Jagdscheinanwärter anzubieten. Der Kurs dient als Vorbereitung auf die Jägerprüfung.

Dabei ist der ergänzende praktische Ausbildungsteil bei einem „Lehrprinzen“ im Revier abzuleisten (dieser muss nicht Mentor sein). Sinn und Zweck dabei ist es, die Jagd im Jahresverlauf draußen in der Natur kennenzulernen. Theorie und Praxis werden in den vielen Vortragseinheiten und Unterrichtsstunden dem Auszubildenden näher gebracht.

 

Der Ablauf eines Vorbereitungskurses sieht wie folgt aus.

 

- Mitte bis EndeJuni : Informationsabend für Interessenten, die sich per Email an folgende Adresse wenden können: jagdausbildung-kgrhk@outlook.de (s. auch Homepage der Kreisgruppe: www.rhein-hunsrueck.ljv-rlp.de)

 

- Mitte oder Ende August Beginn des theoretischen Unterrichtes

bis ca. Ende April bis Anfang Mai

Der Unterricht findet jeweils Freitags 19:00-21:00 und teilweise Samstags Vormittags statt.

- Die ersten 3-4 Einheiten im Schießtraining finden ab September (immer Samstag Vormittag) statt.

Je nach Witterungsverhältnissen geht es Mitte Februar bis zur Prüfung weiter.

- zwischendurch zusätzlich verschiedene Unterrichtseinheiten wie Waldbegang, Besuch Hochwildschutzpark, Teilnahme an Drückjagden, Aufbrechen und Versorgen von Schalenwild statt.

- Prüfung etwa Anfang Mai

 

Die Ausbildung richtet sich nach dem Rahmenplan für die Ausbildung zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung in Rheinland-Pfalz.

(gem. § 21 Abs. 1 LJGDVO)

 

Die Prüfung gliedert sich in 3 Teilprüfungen:

1. Schießprüfung

2. schriftliche Prüfung

3. mündl.-praktische Prüfung

 

Die schriftliche und praktisch- mündliche Prüfung sowie die Schießprüfung orientieren sich dabei an der Landesjagdverordnung (LJVO) §26

 

In der schriftlichen und der mündlich-praktischen Prüfung sind ausreichende Kenntnisse in folgenden Sachgebieten nachzuweisen:

1. Tierarten, Wildbiologie, Wildhege (einschließlich Ökologie des Wildes).
2. Land- und Waldbau, Wildschadensverhütung, Jagdbetrieb (einschließlich Unfallverhütung und des erforderlichen jagdlichen Brauchtums), Führung von Jagdhunden.
3. Waffenrecht, Waffentechnik, Umgang mit Waffen und Munition (insbesondere Führung von Jagdwaffen einschließlich Kurzwaffen).
4. Behandlung des erlegten Wildes unter besonderer Berücksichtigung der hygienisch erforderlichen Maßnahmen, Beurteilung der gesundheitlich unbedenklichen Beschaffenheit des Wildbrets, insbesondere auch hinsichtlich seiner Verwendung als Lebensmittel.
5. Jagdrecht
6. Tierschutz-, Naturschutz- und Landschaftspflegerecht.
Aufnahmekriterien für die Teilnahme an einem Ausbildungskurs zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung der Kreisgruppe Rhein Hunsrück

 

1. Die Teilnehmerzahl eines Kurses ist auf max. 30 begrenzt

2. Anmeldungen von Teilnehmern, deren Wohnort sich im Gebiet der Zuständigkeit der Kreisgruppe befindet, sind bevorzugt aufzunehmen.

3. Sollte dann die Teilnehmerzahl von 30 nicht erreicht sein, kann durch Teilnehmer, die nicht aus in 2. genanntem Einzugsbereich kommen, aufgefüllt werden.

4. In beiden Fällen gilt ein Anmeldeschlussdatum (wichtig! Die Anmeldung muss postalisch erfolgen, Anmeldungen per Mail nur mit gescannten Originalen). Dieser Termin wird an einem Infoabend, der in der Regel Mitte bis Ende Juni vor dem Lehrgangsbeginn stattfindet, festgelegt.

5. Über die Aufnahme entscheidet dann das Datum des Eingangs der Anmeldung.

6. Anmeldungen sind erst nach dem Infoabend möglich.

Fuss

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e. V. | Egon-Anheuser-Haus | 55 457 Gensingen | Tel: 06 727 / 89 44 0 | Fax: 06 727 / 89 44 22 | E-Mail: info@ljv-rlp.de